Deutsch B1 - BAMF - Intensivkurs
berufsbezogener Deutschkurs
Nachmittagskurs
(ausgefallen)


Teilnehmende am Spezialmodul B1 sind Menschen mit Deutsch als Zweitsprache im arbeitsfähigen Alter, die
  • beim Deutsch-Test für Zuwanderer (DTZ) trotz einer ordnungsgemäßen Teilnahme an einem Integrationskurs nach § 43 des Aufenthaltsgesetzes inklusive der 300 UE Wiederholung das Sprachniveau B1 nicht erreicht haben
  • zwar durch ein vorhandenes Zertifikat nach dem GER das Sprachniveau B1 nachweisen können, dieses Zertifikat jedoch älter als sechs Monate ist und der Einstufungstest ein Sprachniveau unterhalb von B1 nachweist
Die zu erwerbenden und zu trainierenden Sprachhandlungen auf dem Niveau B1 werden im Spezialmodul B1 durchgehend im Rahmen von arbeitsweltlichen Kontexten behandelt und bauen sukzessiv auf den bereits erworbenen Kompetenzen des A2-Niveaus auf. Sie befähigen die Lernenden, einfache kommunikative Aufgaben im Beruf in klarer Standardsprache zu bewältigen. Da sich die sprachlich-kommunikativen Anforderungen in Abhängigkeit des jeweiligen Berufes, des Arbeitsplatzes sowie der eingenommenen Rolle stark unterscheiden, werden im Spezialmodul B1 berufs- und arbeitsplatzübergreifende Sprachhandlungen beschrieben, welche den Bedarfen der jeweiligen Gruppe von Teilnehmenden anzupassen sind.

Grundvoraussetzung für die Teilnahme an den Basismodulen ist, dass Sie zumindest das Sprachniveau A2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) für Sprachen beherrschen.

Das Spezialmodul B1 endet mit einer Abschlussprüfung, die nach dem GER das Können und die Zuordnung zu der Niveaustufe B1 bestätigt.
Im Anschluss kann ein aufbauendes Modul B1-B2 (GER) besucht werden.
Wer an den Modulen der nationalen berufsbezogenen Deutschsprachförderung teilnimmt, entscheiden die Arbeitsagenturen und Jobcenter. Wenden Sie sich hier an Ihre Beraterin oder Ihren Berater.
Gabriele Franz
SG0I006P