Geologische Führung an der Ruine Wagegg

Geologischer Arbeitskreis der Volkshochschule Kempten
Die Nagelfluhfelsen an der Ruine Wagegg, zwischen Wildpoldsried und Börwang, erzählen eine ganz besondere Geschichte aus der Eiszeit.
Der Wagegger Sporn trennte einst, obwohl vom Gletschereis noch überflossen, den Illervorlandgletscher in eine Illertalzunge im Westen und eine Günztalzunge im Osten. Soweit das aus der Literatur allgemein Bekannte. Sieht man sich die quartäre Nagelfluh des Burgfelsens der Ruine Wagegg jedoch etwas genauer an, werden darin Details sichtbar, welche seine ganz besondere eiszeitliche Entstehungsgeschichte erzählen.
Darüber hinaus kann von diesem Aussichtspunkt aus die Allgäuer Landschaft und die ihr zugrundeliegende Geologie beobachtet und erklärt werden.
Der Geologische Arbeitskreis der Volkshochschule Kempten bietet am 16. September um 11:00 Uhr und um 14:30 Uhr jeweils eine einstündige Führung auf dem Gelände der Ruine Wagegg zwischen Börwang und Wildpoldsried an. Treffpunkt ist der Vorplatz der Ruine.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Kontakt:
Geologischer Arbeitskreis der Volkshochschule Kempten
chrisof.meier.akgeologie@gmail.com

1 Nachmittag, 16.09.2018,
Sonntag, 14:30 - 16:00 Uhr
1 Termin(e)
N0021P
Ruine Wagegg bei Haldenwang, Wagegg, 87490 Haldenwang
Diese Veranstaltung ist bereits beendet.
Belegung: