Geologische Exkursion in die Alb, ins Ries und ins Steinheimer Becken
4-tägige Autoexkursion mit privaten PKWs


Anmelde-und Rücktittsfrist bis spätestens 12. April 2019
Wieder einmal wird im Rahmen der geologischen Exkursionen, die jedes Jahr von der Kempter VHS angeboten werden, eine 4-tägige geologische Exkursion in die Alb sowie zu den weltberühmten Meteoritenkratern Nördlinger Ries und Steinheimer Becken angeboten. Bei  dieser Exkursion werden zahlreiche Steinbrüche, Sand- und Tongruben, Burgfelsen, Weganrisse und Aussichtspunkte angefahren und die hier sichtbaren Gesteine, Fossilien, interessanten Strukturen und Phänomene eingehend studiert und erklärt. Manchmal sind kurze Fußwanderungen erforderlich. Falls es gewünscht wird, kann auch das Rieskratermuseum in Nördlingen und / oder das Meteorkratermuseum in Sontheim bzw. auch  das Besucherbergwerk „Tiefer Stollen“ in Aalen besucht werden.

Wann findet diese Exkursion genau statt? Die Exkursion beginnt am 27. Juni 2019 um 7.15 Uhr ( Treffpunkt vhs Kempten) in der Früh und endet am Abend des 30. Junis 2019. Die Exkursionen im Gelände beginnen am Freitag, Samstag und Sonntag jeweils unmittelbar nach dem Frühstück und enden spätestens, wenn es dunkel wird. Mittags gibt es eine max. einstündige Mittagspause; je nach Wunsch der Teilnehmer und nach Witterung kann man dabei draußen eine mitgebrachte Brotzeit verzehren oder in einem Gasthaus einkehren. Rückkehr jeweils abends gegen 19.00 Uhr.

Für wen ist diese geologische Exkursion gedacht? Die Exkursion wendet sich vor allem an geologisch, paläontologisch und landschaftsgeschichtlich interessierte Wanderer, Bergsteiger und Naturfreunde sowie an alle, die mehr über die Geologie Süddeutschlands wissen wollen, ganz besonders über die Entstehung und Geschichte von zwei weltberühmten Meteoritenkratern – wohl die best untersuchten irdischen Meteoritenkrater. Diese Exkursion ist auch als Weiterbildung für Geographie- und Biologielehrer sowie für Landschaftsführer und andere Multiplikatoren geeignet! Vorkenntnisse sind nicht erforderlich – nur Interesse und ein gewisses Durchhaltevermögen.

Was bekommt man auf der geologischen Exkursion zu sehen? Bei dieser Exkursion lernt man viele Gesteine, geologische Erscheinungen, Minerale und Fossilien kennen, die hier innerhalb und in der weiteren Umgebung dieser Krater auftreten. Teilweise sind es Gesteine und Fossilien, die man auch an anderen Stellen der Alb, im Schwäbisch-Fränkischen Stufenland oder im Alpenvorland finden kann – etwa Molassemergel , Weißjurakalke, Ammoniten oder Belemniten. Es werden aber auch viele Gesteine und Phänomene vorgestellt, die nur im Ries und Steinheimer Becken auftreten und sonst nirgendwo aus Deutschland bekannt sind. Viele der vorkommenden Gesteine (Suevit und Bunte Brekzie) und Strukturen (shattercones oder „geschockte“ Fossilien) sind vor etwa 15 Mill. Jahren beim Einschlag eines ca. 1 km großen Meteoriten entstanden. Sie sind überhaupt nur in oder in unmittelbarer Umgebung von irdischen Meteoritenkratern oder auf anderen Himmelskörpern zu finden. Dabei sind riesige Energiemengen freigesetzt worden – um Zehnerpotenzen mehr als bei Atombombenexplosionen. In beiden Kratern gibt es auch sehr fossilreiche Ablagerungen von Kraterseen, die nach dem „Riesereignis“ in den Hohlformen entstanden waren.

Programm
Donnerstag 27.6.: Abfahrt in KE 7.30 Uhr, Anfahrt über Augsburg, Aindlinger
Terrassentreppe, Neuburger Bankkalke, Kieselkreide-Abbau bei Bittenbrunn, Wellheimer Trockental, Weinberghöhlen, Solnhofener Plattenkalk, Treuchtlinger Marmor und Bunte Brekzie im Stbr. Gundelsheim, Karlsgraben, Mittel- und Unterjura sowie Keuper der Umgebung von Weißenburg
Freitag 28.6.: südl. und östl. Vorries, Bunte Brekzie und Obere Süßwassermolasse in Berg bei Donauwörth, Stbr. in Malm-Trümmermasse von Altenburg, Stbr. Oppertshofen in disloziierter Weißjura-Scholle, Blick über den Rieskrater am Bockberg, disloziierter Weißjura-Scholle der Haarburg, Zement-Stbr. Haarburg in Bunter Brekzie, Strbr. Gosheim mit „geschockten Fossilien“, Stbr. Otting im Suevit, Suevit-Stbr. Aumühle, Besucherbergwerk Tiefer Stollen
Samstag 29.6: Riesseekalke am Büschelberg in Hainsfahrth, Sdgr. in Deltasedimenten bei Trendel, Stbr. im zerscherten Jurakalk am Riesrand bei Wemding, Rieszentrum in Pfäfflingen, geröll- und fossilführende Sande des Riessees bei Maihingen, Kristallinbrekzie im Stbr. Wengenhausen und am Mayers Keller in Nördlingen, evtl. Meteorkratermuseum in Nördlingen, Risseekalke am Goldberg, Flädle am Heerhof bei Tochtelfingen, Schwäbisches Lineament und Ipf von Bopfingen, Stbr. in Malm-Trümmermassen bei Hohlheim, römische Villa rustica und Ofnethöhlen, Suevit-Stbr. Altenbürg
Sonntag 30.6.: Holzkohlemeiler bei Neresheim, Bohnerzgruben bei Nattheim, Nordrand des Steinheimer Beckens a. d. Hitzinger Steige, Straßenaufschluss in Kalkbrekzie östlich Steinheim, fossilführende Seeablagerungen unterhalb des Steinhirt, jungtertiäre Süßwasserkalke am Steinhirt, Stbr. in zerschertem Weißjurakalk am Burgberg in Sontheim, evtl. Besuch des Meteorkraermuseums in Sontheim, Kliff der Oberen Meeresmolasse bei Heldenfingen, Antritt der Rückfahrt am späten Nachmittag, Ankunft in KE gegen 21.00 Uhr.

Was sollte man zu dieser Exkursion mitbringen?
Man sollte warme Sachen, festes Schuhwerk, Regenkleidung und einen Schirm dabei haben. Außerdem einen nicht zu kleinen Hammer (z. B. Maurerhammer), wenn möglich eine 8- bis 10-fach vergrößernde Lupe (keine Briefmarkenlupe!) und ein Fläschchen mit 8-%iger Salzsäure; (braucht nicht jeder), vielleicht auch einen Notizblock mit Schreibzeug.

Übernachtung und Verpflegung: Übernachtung voraussichtlich im Naturfreundehaus Konstein im Wellheimer Trockental und in der JH Aalen, möglichst in Mehrbettzimmern. Im Übernachtungspreis sind das Frühstück und die Miete fürs Bettzeug inbegriffen. Unterbringung in Einzel- bzw. Doppelzimmern gegen Aufpreis möglich

Fortbewegung:
Mit Privatautos (private Fahrgemeinschaften werden gebildet - bis zu 5 Teilnehmer müssten Ihren PKW zur Verfügung stellen)  und zu Fuß - beides auf eigene Gefahr! - gehen wir auf Exkursion. Die Fahrer sollten für ihre Autos im Monat Juni eine einmonatige Vollkasko-Versicherung abschließen – falls sie noch keine haben sollten. Vor der  Abfahrt wird von allen  Fahrern und Insassen eine Freistellungserklärung unterschrieben, im Schadensfall keine Ansprüche an Autobesitzer, VHS oder den Kursleiter zu stellen.
Fahrer, die ihre Autos für die Exkursion zur Verfügung stellen, bekommen aus den eingezahlten Geldern eine Pauschale, die zumindest die Spritkosten und den Teilbetrag der Vollkaskoversicherung abdecken sollen. Falls die Benzinkosten doch wider Erwarten höher sind, müsste gegen Ende der Exkursion nochmals ein kleinerer Betrag eingesammelt werden.
Teilnehmerzahl: Es können nur so viele Personen mitfahren, wie Plätze in den Autos vorhanden sind. Aus Sicherheitsgründen, und um die Exkursion nicht zu schwerfällig zu machen, sollten es keinesfalls mehr als 5 Pkws mit max. 20 Teilnehmern sein
4 Tage, 27.06.2019, - 30.06.2019,
Donnerstag, 27.06.2019, 07:15 - 18:45 Uhr
Freitag, 28.06.2019, 07:30 - 19:00 Uhr
Samstag, 29.06.2019, 07:30 - 19:00 Uhr
Sonntag, 30.06.2019, 07:30 - 19:00 Uhr
4 Termin(e)
Dipl.- Geol. Prof. Dr. Herbert Scholz, ehemaliger APL-Professor für Geologie am Lehrstuhl für Ingenieurgeologie der TU München
N0012R
Preis:
196,00
im Exkursionspreis sind Übernachtungen mit Frühstück, Eintritte und ein Großteil der Benzinkosten abgedeckt

 
  1. Volkshochschule Kempten

    Bodmanstraße 2
    87435 Kempten (Allgäu)

    Tel.: 0831 7049650
    Fax: 0831 70496510
    info@vhs-kempten.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum

  2. Unsere Öffnungszeiten:
    Sie erreichen uns:
    • Montag und Mittwoch (durchgehend) von 08.30 Uhr bis 16.00 Uhr
    • Dienstag*, Donnerstag, Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr.
      * (am Dienstag ist die Beratung für Deutsch-Sprachkurse und Alphabetisierung geschlossen)
    Bitte beachten Sie, dass wir in den Ferien geänderte Öffnungszeiten haben!