Euregio-Seminar der VHS Lindau:
Vergessene Lindauerinnen


> Referent: Karl Schweizer
Ort: vhs-Gebäude, Uferweg 7, Seminarraum 1
Kosten: 18,00 €, ermäßigt: 12,00 €
Kursnummer: E001

Vortrag mit Ausstellungsbesichtigung zu Frauen im Bayerischen Landtag von 1946 bis 2016 und 100 Jahre Frauenwahlrecht "Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort!" und mit anschließender Stadtführung von Ursula Ippen als Kostümführung "Aufmüpfige Fräuleins".
Anlässlich des Euregio-Themas "Frauenpersönlichkeiten in/aus der Bodenseeregion" stellt die vhs Lindau Lindauer Frauen aus verschiedenen Blickwinkeln und in verschiedenen Zeitaltern in den Fokus. In drei unterschiedlichen Formaten (Regionalhistorischer Vortrag, Ausstellungsbesichtigung und kostümierte Stadtführung) werden so die vorherrschenden gesellschaftlichen Rollenbilder präsent. Gleichzeitig zeigen der kreative Umgang damit und die mutige Überwindung dieser Normen, das einzelne Lindauerinnen im eigenen Alltag der Zeit voraus waren. Auf diese Weise haben sie einen wichtigen Beitrag auf dem Weg zur Gleichberechtigung geleistet, die eng mit der Demokratieentwicklung verbunden ist. Gehen Sie mit uns auf eine spannende Zeitreise!
Teil A) Vortrag von Karl Schweizer ab 14.00 Uhr in der vhs:
Lindauer Frauen spielten immer eine bedeutende Rolle in der Stadtgeschichte - als Opfer, als Täterinnen, als Gestalterinnen. Doch ist das Wissen um diese Frauen in der Regel nur sehr sparsam, abwertend oder auch gar nicht weitergegeben worden. Trotzdem kann mit dem heutigen Wissensstand an eine stattliche Anzahl derart "vergessener Lindauerinnen" erinnert werden. Karl Schweizers Vortrag wird einige dieser Persönlichkeiten vorstellen.
Teil B) Ausstellungsbesichtigung zu Frauen im Bayerischen Landtag von 1946 bis 2016 und 100 Jahre:
Frauenwahlrecht "Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort!" (Die Wanderausstellung ist an diesem Samstag zwischen 11.00 und 15.45 Uhr letztmalig in der vhs, Uferweg 7 zu besichtigen.) Der 19. Januar 1919 war ein Meilenstein im Kampf um Gleichberechtigung: Frauen in Deutschland durften erstmals wählen. Der Bayerische Landtag würdigt das Jubiläum mit einer Erweiterung der Ausstellung. Frauen in der Politik sind ganz normal. Die Zeiten, in denen Frauen weder wählen noch sich wählen lassen durften - vergessen. Doch die Feierlaune zum 100. Jubiläum des Frauenwahlrechts ist für viele Politikerinnen getrübt: Von Parität kann noch keine Rede sein. Und es gibt Rückschläge - im Deutschen Bundestag etwa sinkt der Frauenanteil seit einigen Jahren wieder. Das gilt auch für den Bayerischen Landtag, dort sind es inzwischen 27 Prozent.
"Demokratieentwicklung und Frauenrechte sind aufs Engste miteinander verknüpft. Wie könnte es auch anders sein! Demokratie - also die Herrschaft des Volkes - wäre nicht denkbar, wenn eine Hälfte dieses Volkes nicht gleichberechtigt an den politischen Entscheidungsprozessen beteiligt wäre", sagt Landtagspräsidentin Ilse Aigner. Insgesamt 178 Mandatsträgerinnen haben in den vergangenen 70 Jahren (1946 bis 2016) im Bayerischen Landtag die Geschichte der parlamentarischen Demokratie entscheidend mit geprägt. Woher kamen diese Frauen? Aus welchem gesellschaftlichen Umfeld, mit welchen Kompetenzen engagierten sie sich für welche Themen? Zitat: "Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte." Käte Strobel (1907-1996)
Danach begleitet die vhs-Leitung die Teilnehmenden zum Treffpunkt der Stadtführung 16.00 Uhr an der Tourist Information.
Teil C) Stadtführung von Ursula Ippen als Kostümführung "Aufmüpfige Fräuleins"
Anhand der Biografie einer selbstbewussten Frau machen wir eine Zeitreise in das Lindau des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Unverheiratete Frauen waren Fräuleins und für Lehrerinnen galt das Lehrerinnenzölibat. Eine Zeit, in der Mädchen eine gleichwertige Bildung verwehrt und der Unterrichtsstoff "frei von schädlicher Vielwisserei" war. Der Anspruch war, dem Manne zu gefallen und Ehefrau, Hausfrau und Mutter zu sein. Das Zeitungslesen war der weiblichen Denkungsweise zuwiderlaufend und das Frauenwahlrecht eine Gefahr für die Demokratie und widernatürlich.
Bei dem Rundgang werden auch die Biografien von vier starken Frauen aus dieser Zeit vorgestellt, die Einfluss auf die Geschichte Lindaus genommen haben.
Treffpunkt der Stadtführung: 16.00 Uhr Tourist Information

Die Euregio-Seminare sind gemeinsame Angebote der zugehörigen Volkshochschulen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Gelegenheit, den gemeinsamen Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erleben und dabei gutnachbarschaftliche Kontakte in einer internationalen Gruppe zu erleben.
Dieses Semester steht unter dem Thema:
„Frauenpersonlichkeiten in/aus der Bodenseeregion"!

1 Nachmittag, 12.10.2019,
Samstag, 14:00 - 17:00 Uhr
1 Termin(e)
Y0075S

 
  1. Volkshochschule Kempten

    Bodmanstraße 2
    87435 Kempten (Allgäu)

    Tel.: 0831 7049650
    Fax: 0831 70496510
    info@vhs-kempten.de

    Lage & Routenplaner

    Impressum

  2. Unsere Öffnungszeiten:
    Sie erreichen uns:
    • Montag und Mittwoch (durchgehend) von 08.30 Uhr bis 16.00 Uhr
    • Dienstag*, Donnerstag, Freitag von 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr.
      * (am Dienstag ist die Beratung für Deutsch-Sprachkurse und Alphabetisierung geschlossen)
    Bitte beachten Sie, dass wir in den Ferien geänderte Öffnungszeiten haben!