Euregio-Seminar der VHS Lindau:
Frieden, Freistaat, Revolution


Referent: Karl Schweizer, Lokalhistoriker
Ort: Altes Rathaus, Großer Saal, Bismarckplatz 4, 88131 Lindau.
Eintritt: 7,00 €, ermäßigt: 5,00 €.
Inhalt:
Am 9. November 1918 fand auch in Lindau eine große Volksdemonstration zum Auftakt der deutschen Novemberrevolution statt. Ein Arbeiter- und Soldatenrat wurde gegründet und begann mit seiner Tätigkeit. Der erste Weltkrieg hatte endlich ein Ende, Arbeitszeitverkürzungen wurden eingeführt, die Bodenseeschiffe erhielten adelsfreie Namen, ein Bauernraut sollte die Lebensmittelversorgung sicherstellen.
Nach der Ermordung des Revolutionsministerpräsidenten des neuen Freistaates Bayern, Kurt Eisner, welcher zuvor noch in Lindau war, spitzte sich die politische Diskussion im Frühjahr 1919 bis hin zur Erklärung Bayerns als  Räterepublik im April 1919 zu. Lindaus Räte schlossen sich dieser an und wurden deswegen am Karsamstag von gegenrevolutionären Truppen unter Hauptmann Erwin Rommel von Friedrichshafen her kommend belagert. In der Lindauer Festlandsgemeinde Reutin bildete sich spontan eine mehrhundertköpfige Rote Garde zur Verteidigung der Räterepublik.
 
Anmeldung unter Mail: vhs@lindau.de oder unter T.: 0049 8382 277 48-0 oder online: www.vhs-lindau.de bei vhs Lindau, Uferweg 7, 88131 Lindau (B), T. 08382 27748-0, Durchwahl -24, Mail: vhs@lindau.de, Internet: www.vhs-lindau.de.

Eine allgemeine Info über die Euregio-Seminare finden Sie unter Y0001P.
1 Nachmittag, 13.10.2018,
Samstag, 14:30 - 16:00 Uhr
1 Termin(e)
Y0018P