Raoul Schrott: " Erste Erde: Epos"

zu Besuch im Rahmen des 3. Allgäuer Literaturfestivals
Raoul Schrotts Buch ist das Ergebnis einer intensiven Auseinandersetzung mit dem heutigen Wissen über die Welt. Von der Entstehung unseres Planeten bis zu unserem Bild vom Menschen unternimmt es den großen Versuch, unseren Kosmos an einzelnen Figuren und ihren Lebensgeschichten literarisch anschaulich zu machen. In wechselnden poetischen Formen ergibt sich ein breites erzählerisches Panorama. Raoul Schrott hat dafür weltweit Reisen unternommen: von den Fundstellen des mit über vier Milliarden Jahren ältesten Gesteins überhaupt bis in die Atacamawüste, wo gerade das größte Spiegelteleskop der Welt entsteht. Dichtung und Wissenschaft verknüpfend, wagt sich Raoul Schrott daran, ein modernes Gegenstück zu Alexander von Humboldts Kosmos zu entwerfen. Neugieriger und schöner lässt sich die Erde kaum erkunden.

Raoul Schrott, geboren 1964, aufgewachsen in Tunis und Landeck/Österreich, studierte Literatur und Sprachwissenschaft in Innsbruck, Norwich, Paris und Berlin. Er veröffentlichte Romane, Gedichte, zahlreiche Essays zur Dichtung und Übersetzungen vom Gilgamesch-Epos bis Derek Walcott. Er lebt in Österreich.

DIE GALERIE KUNSTREICH


Seit sechs Jahren und 55 Ausstellungen stehen die historischen Räume der ehemals reichsstädtischen Münze in der Kemptener Altstadt ganz im Zeichen der Kunst. In der vom Kunstverein artig e.V. ganzjährig bespielten Non-Profit-Galerie treffen sich Kunstfreunde und Künstler aus nah und fern.

Vor und nach der Lesung kann die Ausstellung zum international ausgeschriebenen artig Kunstpreis 2018 besichtigt werden

Einlass 18 Uhr! Freie Platzwahl!


Hinweis Foto:

Raoul Schrott 2016, Peter-Andreas Hassiepen


1 Abend, 06.05.2018,
Sonntag, 19:00 - 20:30 Uhr
1 Termin(e)
L9050O
Freie Galerie Kunstreich, Schützenstraße 7, 87435 Kempten
Preis: 16,00 €